Checkliste: Fliesen verlegen

Vom Aussuchen der passenden Fliesenmuster über das Verlegen neuer Fliesen, sind schnell viele Fragen im Raum und man hat die Qual der Wahl. Selber machen? Fliesen verlegen lassen? Welche Fugenfarbe zu welcher Fliesenfarbe? Wie muss die Untergrundbeschaffenheit sein oder wie bekomme ich die Fliesen gerade an die Wand? Dies sind nur ein paar der auftretenden Fragen beim sanieren von Fliesen.

Es folgt unsere kostenlose Checkliste, darauf kommt es beim Fliesen verlegen an:

Was wird an Fliesen gebraucht?

  • Planung mittels Baupläne
  • Verschnitt einplanen beim Fliesenbedarf

Sollen die Fliesen beim Hauskauf erneuert werden, muss die Menge an Fliesen geplant werden. Orientieren bei der Planung kann man sich dabei an den Bauplänen. Anhand von diesen kann man die Flächen entnehmen. Doch eines ist dabei wichtig, nämlich der Verschnitt. Damit die Menge an Fliesen beim Fliesen verlegen auch ausreicht, muss man mit mindestens 10 Prozent Verschnitt rechnen. Je nach Verlegemuster und Raumgeometrie, kann der Verschnitt auch deutlich höher sein. Bei einer diagonalen Verlegung muss man sogar mit einem Verschnitt von bis zu 20 Prozent rechnen.

Welchen Kleber für welche Fliese?

  • Verschiedene Arten von Fliesenkleber
  • Falscher Fliesenkleber kann Schäden verursachen
  • Fugenfüllung beachten

Bei der Auswahl vom Kleber beim Fliesen verlegen, kommt es auf die Art der Fliese an. Der klassische Fliesenkleber für normale Fliesen ist ein Trockenmörtelgemisch bestehend aus Zement. Dieser wird einfach mit Wasser gemischt. Doch gerade wenn Marmor oder Natursteine verlegt werden soll, eignet sich dazu der klassische Fliesenkleber nicht. Hier braucht es einen speziellen Fliesenkleber wie Natursteinkleber für Marmor und Naturscheine wie Granit.

Wählt man hier den falschen Fliesenkleber aus, kann es hier nicht nur Probleme mit der Haftung der Fliesen mit dem Untergrund geben. Vielmehr kann es durch einen falschen Kleber auch zu einer Verfärbung kommen. Und damit zu einer Beschädigung vom Marmor oder Naturstein. Dazu noch ein Hinweis: Die richtige Auswahl vom Fliesenkleber ist nicht nur beim Fliesen verlegen wichtig. Sondern auch wenn es nach der Verlegung um das verfugen geht.

Warum sollte man vor dem Fliesen verlegen eine Bodenausgleichsmasse legen?

  • Ausgleich von Unebenheiten
  • Kann Schäden und Stolperfallen vermeiden

Beim Fliesen verlegen kann eine Vorbereitung vom Untergrund mittels einem Nivelliersystem notwendig sein. Ein Nivelliersystem ist insbesondere dann notwendig, wenn der Boden als Untergrund uneben ist. In einem solchen Fall ist ein Ausgleich notwendig, damit es nicht zu einer Beschädigung der Fliesen kommt. Diese können nämlich bei Unebenheit leicht brechen und zu scharfen Kanten und Stolperfallen führen.

Welche Nivelliersysteme gibt es?

  • Zuglaschen
  • Dreh-System
  • Zughauben mit Gewindelaschen
  • Nivellier-Keile mit Zuglaschen

Es gibt nicht nur ein Nivelliersystem beim Fliesen verlegen. Maßgeblich bei der Auswahl von einem Nivelliersystem kommt es an, wie groß die Unebenheiten sind und wie stark die Fliesen sind. Ein Nivelliersystem sind Zuglaschen, diese werden beim Fliesen verlegen unter diesen eingebaut. Sie gibt es für zwei Fliesenstärken, nämlich von 0 bis 12 mm und 12 bis 20 mm. Alternativ gibt es noch das Dreh-System, dieses ist für Fliesenstärken von 3 bis 15 mm ausgelegt. Ein weiteres Nivelliersystem sind Zughauben und Gewindelaschen, mit einer Stärke bis 20 mm und Zuglaschen mit Nivellier-Keile. Diese gibt es für Fliesenstärken bis zu 12 mm.

Welche Verlegerichtung beim Fliesen verlegen?

  • Verlegerichtung im 90 oder 45 Grad Winkel

Die klassische Verlegung erfolgt in einem 90 Grad Winkel. Dabei kann es auch Abweichungen geben, gerade wenn sie diagonal verlegt werden. Dabei erfolgt die Verlegung in einem 45 Grad Winkel. Neben der Verlegerichtung beim Fliesen verlegen, spielt auch eine Rolle die Anordnung der Fugen zur Laufrichtung. Je nach Anordnung kann sich dieses auf die Optik auswirken. So kann ein Raum in Abhängigkeit von der Verlegerichtung größer oder kleiner wirken.

Wie viel Zeit sollte man einplanen pro qm?
Auch beim Fliesen verlegen und der dafür verbundenen Zeit, ist maßgeblich das Verlegemuster und der damit verbundene Aufwand beim Zuschnitt. Zudem spielt noch eine Rolle, ob Vorarbeiten notwendig sind und ein Nivelliersystem zum Einsatz kommt.

Was kostet es Fliesen verlegen zu lassen?

  • 30 bis 70 Euro pro Quadratmeter
  • Vergleich empfiehlt sich

Die Preisspanne beim Fliesen verlegen ist mit 30 bis 70 Euro je Stunde sehr hoch. Maßgeblich beim Stundensatz für die Verlegung ist der Aufwand, hier insbesondere der Zuschnitt der Fliesen. Es empfiehlt sich hier beim Fliesen verlegen vorher einen Vergleich durchzuführen. Durch einen Vergleich werden Preisunterschiede sichtbar.

Wir freuen uns auf Ihre Bewertung zu diesem Artikel. Wie fanden Sie diesen Beitrag?
[Anzahl Bewertungen: 0 Durchschnitt: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
E-Mail
Drucken

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren...