Ratgeber: Hublift einbauen

Einen Hublift einbauen bringt viele Vorteile und dient nicht nur der Barrierefreiheit älterer oder bewegungseingeschränkter Menschen. Zudem ermöglichen sie einen schnellen Transport innerhalb des Hauses. Da Hublifte hauptsächlich dem Personentransport dienen, ist der zusätzliche Nutzen ein deutlicher Mehrwert. Die Barrierefreiheit steht immer im Vordergrund.

Die baulichen Voraussetzungen

Beim Hublift einbauen kommt es natürlich auf die örtlichen Gegebenheiten an. Entscheidend ist vor allem, ob die Treppe gerade oder kurvig ist. Bei einer kurvigen Treppe sind Schienen zur Führung des Liftes notwendig. Das Material der Treppe spielt dabei keine Rolle. Im Außenbereich ist die Elektronik gut geschützt. Zudem kommt es darauf an, wie viele Etagen überwunden werden müssen.

Für jede Art ist das Lichtraumprofil entscheidend. Dabei handelt es sich um den freien Raum einer Treppe, der verbaut werden kann. Natürlich kann beim Hublift einbauen auch für mehr Licht durch zusätzliche LEDs an der Seite, an der Decke oder entlang der Sesselleisten am Boden gesorgt werden.

Hublift im Einfamilienhaus einbauen

Die gängigste Variante ist es, den Hublift im Einfamilienhaus einzubauen. Dabei geht es darum, älteren Menschen oder Menschen, die einen Unfall oder eine Krankheit hatten, die Barrierefreiheit wiederzuerlangen. Dabei gibt es natürlich einiges zu beachten. Dennoch ist es leichter, einen Hublift in einem Einfamilienhaus einzubauen, da es meistens nur einen Eigentümer gibt.

Einen Hublift einbauen erfordert zunächst die Entscheidung zu treffen, ob dieser innen oder außen installiert werden soll. Der Außeneinbau ist teurer als der Innneneinbau. Dafür muss jedoch ausreichend Platz vorhanden sein. Am besten ist es, bei einem Erstgespräch alle Details zu klären. Die Tragfähigkeit ist daher ein ein wesentliches Entscheidungskriterium und erreicht bis zu 350 kg.

In Einfamilienhäusern ist der Einbau beim Hauseingang am effizientesten. Die Hublifte sind in unterschiedlichen Größen erhältlich. Der waagrechte Transport ist am einfachsten und funktioniert mit einem 230-V-Anschluss. Die Auffahrrampe ist leicht ein- und ausklappbar. Die Stellfläche beträgt 90 cm x 120 cm. Die Sicherheit steht beim Hublift einbauen an oberster Stelle. Ein Not-Aus-Knopf und ein Sicherheitsbügel sind daher ein unbedingtes Muss. Der nachträgliche Einbau ist überhaupt kein Problem, was besonders bei älteren oder historischen Bauten ein häufiges Thema ist.

Die Vorteile des Einbaus eines Hublifts in Einfamilienhäuser

Der Einbau eines Hublifts bringt zahlreiche Vorteile mit sich. Viele Menschen fürchten die hohen Kosten. Natürlich sind die Anschaffungskosten hoch. Diese lassen sich jedoch leicht realisieren, da es zahlreiche Zuschüsse und Förderungen gibt. Die Vorteile beim Hublift einbauen überwiegen bei weitem.

  • – Unabhängigkeit von Treppenverläufen
  • – Eignung für Innen- und Außenbereich
  • – geringer Aufwand
  • – leistbare Kosten
  • – platzsparende Montage
  • – nachträglicher Einbau möglich
  • – garantierte Sicherheit

Hublift im Mehrfamilienhaus einkaufen

In einem Mehrfamilienhaus müssen alle Eigentümer dem Hublift einbauen zustimmen. Der Vorteil liegt eindeutig darin, dass die Anschaffungskosten auf alle Familien aufgeteilt werden. Der Nachteil liegt darin, dass der Hublift mit den anderen Bewohnern geteilt werden muss. Der Einbau eines Hubliftes erhöht den Mehrwert einer Immobilie. Das betrifft nicht nur Einfamilienhäuser, sondern auch Mehrfamilienhäuser.

Der Einbau wird üblicherweise von der Hausverwaltung organisiert, die mindestens drei Angebote einholen muss. Die Entscheidung fällt die Hausgemeinschaft in einer eigenen Hausversammlung der Eigentümerfamilien. Möchte nur eine Familie in einem Mehrfamilienhaus einen Hublift einbauen lassen, muss diese für die Kosten alleine aufkommen. Allerdings sollten die anderen Familien dann auch von der Nutzung ausgeschlossen werden. Dies ist mit einem speziellen Schlüssel möglich. Dem Einbau muss dennoch von allen anderen Bewohnern zugestimmt werden.

Welche Kosten fallen beim Einbau eines Hublifts an?

Die Kosten für einen Hublift hängen von der Bauart, den Komplikationen beim Einbau, der Größe sowie der Marke ab. Zudem wird die Höhe der Kosten stark davon beeinflusst, ob es sich um einen Innen- oder Außenlift handelt. Beim Hublift einbauen sind die Kosten für ein Einfamilienhaus naturgemäß niedriger als jene für ein Mehrfamilienhaus. Die Kosten für den Einbau eines Hubliftes in ein Einfamilienhaus rangieren zwischen 10.000 EUR und 18.000 EUR. Die Kosten bei einem Mehrfamilienhaus belaufen sich auf ca. 35.000 EUR.

Die Förderungen und Zuschüsse für den Einbau eines Hubliftes

Liegt eine Behinderung oder eine sonstige Einschränkung etwa durch eine Krankheit oder Unfall vor, stehen günstige Kredite der KfW (Bank für Wiederaufbau) zur Verfügung. Beim Hublift einbauen werden je nach Fall Zuschüsse von den Pflegekassen gezahlt. Diese hängen stark von der jeweiligen Pflegeklasse ab. Je höher diese ist, also je eingeschränkter die Bewegungsfreiheit ist, desto höher fallen die Zuschüsse aus.

Je nach Pflegegrad wird ein Zuschuss bis zu 4.000 EUR gewährt. Leben mehrere Personen im selben Haushalt, kann der Zuschuss bis zu 16.000 EUR betragen. Der Antrag wird über die Pflegekasse gestellt.

Was ist für die Beantragung notwendig?

Zur Beantragung von Fördergeldern und Zuschüsse für das Hublift einbauen erfordert die Bereitstellung von Informationsmaterial über den gewünschten Hublift, über die Pflegeklasse, über die Kosten sowie über die Nutzung und die baulichen Maßnahmen. Die Anbieter stellen auf Wunsch die notwendigen Unterlagen zur Verfügung. Bei einem Hublift für ein Mehrfamilienhaus ist für die Beantragung der Fördergelder auch die Bestätigungen über das Einkommen sämtlicher Familien beizubringen.

Die Sicherheit des Hubliftes

Die wichtigsten Vorkehrungen sind der Sicherheitsbügel und der Not-Aus-Knopf. Die Haustiere und Kinder bis zwei Jahre können mit Oma oder Opa mitfahren. Sicherheit hat immer oberste Priorität. Das ist auch beim Hublift so. Dadurch wird verhindert, dass das Haustier sicher transportiert wird und der beeinträchtigten Person nicht zwischen die Beine läuft. Das Baby kann auf dem Schoss ebenfalls mitbefördert werden. Kinder ab zwei Jahren oder größere Haustiere sollten jedoch nicht mit dem Hublift mitgenommen werden. Das „Alleinefahren“ von Kindern sollte unbedingt vermieden werden.

Welche Vorteile bringt der Einbau eines Hubliftes?

Der Wert der Immobilie steigt. Die Lebensqualität betroffener Bewohner steigt. Mit Förderungen und Ratenzahlungen lässt sich der Einbau bequem finanzieren. Dadurch lässt sich der Alltag besser meistern und Zeit sparen, die für anderes sinnvoller genutzt werden kann. Dinge können transportiert werden. Auf dem Schoss kann auch die Katze oder der Hund „mitgenommen“ werden.

1. Weitere Informationen | [Treppenliftvergleich.com] 2. Weiterführende Informationen [Bauwion.de]

Wir freuen uns auf Ihre Bewertung zu diesem Artikel. Wie fanden Sie diesen Beitrag?
[Anzahl Bewertungen: 1 Durchschnitt: 5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
E-Mail
Drucken

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren...

Haus verkaufen

Checkliste: Haus verkaufen 2022

Das Grundbuch ist bei einem Hausverkauf wichtig, da es wichtige Informationen zu den Eigentumsverhältnissen und Belastungen enthält. Sind Schuldverhältnisse vorhanden, so werden diese als sogenannte

Weiterlesen »